Karl-Bücher-Gesellschaft gegründet.

Leipzig. Am 3. Mai 2018 fanden sich ProfessorInnen, wissenschaftliche Mitarbeitende, aktive und ehemalige Studierende des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig zusammen, um die Karl-Bücher-Gesellschaft zu gründen.

Sobald der Eintrag im Vereinsregister vorgenommen wurde, wird die Gesellschaft den Zusatz „eingetragener Verein (e.V.)“ führen.

Die Karl-Bücher-Gesellschaft versteht sich als Förderverein für den Austausch und die Vernetzung von Freunden, aktuellen und ehemaligen Angehörigen sowie Alumni des Instituts. Die Gesellschaft hat sich das Ziel gesetzt, Bildung und Forschung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft (IfKMW) der Universität Leipzig zu fördern. Darüber hinaus soll der Studierendenaustausch im und ins Ausland unterstützt werden, unter anderem mit Fokus auf die jahrzehntelange Partnerschaft mit der Ohio University.

Zur Runde der zehn Gründungsmitglieder gehören Anne Bartsch, Markus Beiler, Benjamin Bigl, Patrick Donges, Nadja Enke, Felix Frey, Sonja Ganguin, Christian Hoffmann, Gertrud Kohl und Charmaine Voigt.